I LOVE FANÖ
I LOVE FANÖ

Sönderho

Im Jahr 2011 wurde Sönderho (ca. 280 Einwohner) als schönstes Dorf Dänemarks ausgezeichnet. Und das völlig zu recht. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Das kleine, ehemalige Seefahrerdorf ist wie aus der Zeit gefallen. Die alten dänischen, überwiegend reetgedeckten Häuschen (teilweise aus dem 18. Jahrhundert) sind durchgehend gut erhalten und sehen wunderschön aus.

 

Am besten stellt man sein Auto auf dem Parkplatz gegenüber der Sönderho-Kirche (auf dem in den Sommermonaten jeden Sondtag ein Flohmarkt stattfindet) ab und geht von dort aus zu Fuß. Sie brauchen keinen Stadtplan, das Dorf ist klein und übersichtlich - lassen Sie sich einfach treiben. Es gibt hier einige niedliche Geschäfte, Cafes, Restaurants und Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das Café Nanas Stue mit dem Fliesenmuseum, das Fanö-Kunstmuseum (mit einer Sammlung der Fanöer Malerei von 1849 bis heute), das kleine Museum Hannes Haus, die alte Mühle und natürlich die Kirche mit den vielen alten Schiffsmodellen, die von der Decke hängen (die landesweit größte Sammlung).

 

Der ehemalige Hafen am nordöstlichen Ende Sönderhos ist als solcher kaum noch zu erkennen. Er ist heute eine Wiese. Hier führt auch ein schöner Wanderweg entlang.

 

Darüber hinaus kann man von Sönderho aus eine Wanderung zu einer Sandbank unternehmen, auf der sich bis zu 800 Seerobben aufhalten. (Geführte Touren bietet das Touristbureau an). Und natürlich kann man in Sönderho schöne Ferienhäuser mieten und es gibt hier auch eine Auffahrt zum Autostrand, von der man dann bis nach Fanö Bad durchfahren kann.



 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ML 2013